Archiv

Wie setzen uns ein neues Ziel.

Denn wir sind nun voll dabei, bei der Wohnungssuche. Wir das sind Stephan und ich. Wir haben uns entschlossen uns zusammen eine 3 Zimmer Wohnung zu suchen. Denn ein leeres Apartment ist hier scheinbar einfacher zufinden, als ein Zimmer in irgendeiner WG.

Da wir heute aus dem Hostel ausziehen müssen, für eine Nacht. Werden wir diese Nacht nutzen um mal in der Gegend rum zulaufen, um nach freistehenden Apartments Ausschau zu halten. Warum wir aus dem Hostel müssen? Ganz einfach, es ist hier gesetzlich festgesetzt, dass man nur maximal 21 Tage in einer Jugendherberge bleiben darf. Dann muss man mindestens für eine Nacht auschecken. Warum das so is, kann uns keiner erklären. Also bevor uns für eine Nacht eine Bleibe suchen, machen wir halt durch und nutzen die Zeit sinnvoll.

Morgenfrüh wird dann wieder eingecheckt. Ausziehen wollen wir zum 15. Mai. Mal schauen ob das alles so hinhaut, wie wir uns das vorstellen.
Ob ich einen festen Job hab, entscheidet sich dann Montag. ich hoffe das wird was...

Ansonsten gibts nix neues, außer das meine Jungs heute gewonnen haben. Freitagsspiele sind immer ein Vorteil, die kann ich wenigstens im Live Ticker verfolgen.



Bis dahin...

1 Kommentar 5.5.07 00:35, kommentieren

So...

...Wohnungssuche voll im Gange, am Dienstag ein Vorstellungsgespräch und das Wetter wieder Spitze...

Die Wohnungssuche läuft und läuft und läuft. So ganz können wir uns zwar noch nich über Preis, Lage und Grösse einigen, aber soviel Auswahl bleibt hier in Downtown auch nich. Wenn man näher am Wasser wohnen will, muss man verdammt schnell sein. Sonst is das Apartment schneller weg, als man gucken kann.

Am Dienstag hab ich da mal ein Vorstellungsgespräch. Ich war doch ziemlich überrascht als man sich dann dochmal bei mir gemeldet hat. Hat ja auch verdammt lange gedauert. Schauen wir mal wie es wird.

Bis dahin werden wir das Wetter mal wieder genießen, wenn es auch sonst scheiße is, am Wochenende is die Sonne immer am scheinen.

Heut war ich übrigens wieder ne Runde arbeiten. War anstrengend und ich hab mir wieder den Pelz verbrannt. Ich weiß Mami, ich soll mich eincremen! Hätte ich ja auch gemacht, wenn ich die Sonnencreme nich im Zimmer vergessen hätte! Da bringts sie mir ja schließlich auch nich viel...

So jetzt werd ich noch die scheiß Fragen vom Finanzamt beanworten. Da wird einem, bei der Abmeldung des Nebengewerbes, noch groß und breit erzählt, das man nach der Kündigung nix mehr machen muß und vier Wochen später kommt dann Post vom Finanzamt. Toll...scheiß Beamte...

Jetzt mal was ganz anderes. Der Erfinder der Teflon-Pfanne ist gestorben. Hat mich sehr gewundert. Sein Slogan war doch: "Teflon - nie wieder abkratzen!"

Ach ja, meine Jungs haben am Freitag Abend schön gewonnen, UEFA Cup wir kommen...
Und auch Bielefeld, wird nix zu lachen haben...

Denkt dran Jungs. Die Bielefelder sind mit alles Abwassern gewaschen...Aber diesmal greifen wir an der gegnerischen Mittellinie an.


Ich bin raus...

11.5.07 21:50, kommentieren

Wir sind mal wieder die allerletzen!!!

So wieder ein paar Tage vergangen ohne das irgendwas spektakuläres passiert ist.

Habe mir gestern mal die Haare nachgefärbt (uiiii! Scheiße wie spannend). Die sind jetzt wieder schön schwarz!...

...Das weiße Waschbecken und das Handtuch vom Hostel allerdings auch!
Das Waschbecken habe ich auch nach langem rumgeschruppe nich sauber gekriegt und das Handtuch, hab ich einfach mal eingesteckt (die Freiheit hab ich mir genommen). Scheiß auf das Waschbecken, soll'n doch die schruppen, die Geld dafür bekommen ich krieg ja schließlich auch nix geschenkt...

Gestern ist dann auch noch der Robert ausgezogen. Somit sind Ich und Stephan (der Esel nennt sich immer zuletzt), die allerletzten von unserer anfangs acht köpfigen, deutschen Truppe. Aber wir haben uns heut mal wieder ein Apartment angeschaut. ich glaub ich werd heut Nacht davon träumen. Einfach nur geil!!!

Vorerst muss ich aber morgen erstmal mein Vorstellungsgespräch abwarten. Also Leute, um 19:30 Uhr eurer Zeit heißt es: "Däumchen drück dich."
Da heute mal wieder Waschtag war, ist meine Glücksunterhose morgen natürlich mit am Start. Die hat uns bei der WM immerhin auf den dritten Platz gebracht. Auch wenn ich sie ein Spiel nicht an hatte (ich glaub es war gegen Polen). Aber der Gedanke an sie, hat damals gereicht um ins Achtelfinale einzuziehen.
Ach war das ein schönes Spiel. Im Restaurant, bei gefühlten 30°C mit Cocktail in der Hand und die großen Bagger die neben uns die Straße aufgerissen haben. Ägypten ist schön!!!
Aber egal Deutschland hat, dank unserem Mädchens im Sturm in letzter Minute gewonnen und ich konnte Atti's aufblasbare Deutschlandhand doch noch unter dem Sitz herkramen und ausgelassen jubeln...

Ach ja, beim waschen musste ich mich von einem Paar Tennissocken trennen. Der Verlust war schmerzhaft, aber keine Angst, im laufe der Zeit werde ich darüber hinwegkommen. Stephan meinte, das ich mir doch einfach ein neues kaufen soll.

Alter, geht's?! Ich kann doch keins meiner Tennissocken, mit dem ich durch dick und dünn gegangen bin, einfach durch ein neues ersetzen. Wie Gefühlskalt ist das denn bitte?...


so gehen jetzt noch ein lecker bierchen trinken (ach scheiße becks gibts ja hier den pubs nich), also wir gehen dann mal noch ein bierchen trinken...

tschüss

14.5.07 21:34, kommentieren

Neuer Eintrag und wieder nix neues passiert!!!

Wollte nur mal wieder Hallo sagen.

"Hallo".

Wieder nix atemberaubendes in den letzten Tagen passiert...Wetter ist wieder scheisse und morgen wird der Geburtstag der Queen gefeiert. Ich freu mich. Tage die die Welt nich braucht.

Haben uns in den letzten Tagen noch ein paar Wohnungen angeschaut und hoffen jetzt mal darauf, das wir eine von denen bekommen. Ich will aus diesem Hostel raus, sonst werd ich auch mal zum Amokläufer.

Wikipedia über Amok:

"Amok (malaiisch: meng-âmok, in blinder Wut angreifen und töten) ist eine psychische Extremsituation, die durch Unzurechnungsfähigkeit und absolute Gewaltbereitschaft gekennzeichnet ist.

Auslösende Faktoren:

Erklärungsansätze, die Amoklauf auf eine einzige Ursache zurückführen wollen (Monokausale) scheitern bei der Erklärung des Phänomens. Vielmehr wirken Voraussetzungen des sozialen Umfelds mit Voraussetzungen in der Person des Amokläufers selbst zusammen. Während früher Amoklauf als direkte Folge einer individuellen psychischen Störung angesehen wurde, gilt diese Erklärung heute als widerlegt.

Oft spielen vor einem Amoklauf mehrere Faktoren eine Rolle. Dabei sind sie nicht unmittelbar direkt vor dem Ereignis gelegen, sondern können bereits längere Zeit bestehen. Die Täter sind meist Männer (Scheiße)
mit aggressions- und konfliktgehemmter Persönlichkeit. Typisch ist, dass es sich bei Amokläufen nicht um Affekthandlungen (relativ spontanen, vom Täter nicht kontrollierbaren Handlungen aus starken Gefühlen heraus) handelt. Die Tat ist vielmehr eine Folge allmählicher Entwicklung gewalttätiger Gedanken und Fantasien. (so, so)
Nur bei 7% der Täter ist eine psychiatrische Erkrankung festzustellen. (Nochmal Glück gehabt)
Tatmotiv ist meist Rache (61%).

Als den Amoklauf auslösende Faktoren sind inzwischen hauptsächlich vier Ursachen ausgemacht worden:

- die mehr oder weniger fortgeschrittene psychosoziale Entwurzelung des Täter (mmh???)

- der Verlust beruflicher Integration, sei es durch Arbeitslosigkeit, Rückstufung oder Versetzung (seht ihr, ist schon eingetroffen)

- zunehmend erfahrene Kränkungen unterschiedlicher Art und durch unterschiedliche Personen (jawohl)

- Konflikte mit Liebespartnern. (haha)^^


Ablauf: (Aufpassen jetzt!)

Untersuchungen haben ergeben, dass sich der typische Amoklauf nach folgendem Muster abspielt:

Vorstadium:
Zunächst erfolgt das Vorstadium eines mehr oder weniger langen Brütens (brüten, oh mein gott)
und Grübelns. Dem potenziellen Täter erscheint sein Umfeld zusehends undurchdringlich, seine Sichtweise der Welt verdunkelt sich mehr und mehr, er isoliert sich selbst, vor allem bezüglich seiner sozialen Kontakte (ja vor sechs wochen)
und zieht sich weitgehend aus der Welt zurück, die für ihn immer bedrohlichere Züge annimmt. Die erlernten Anpassungsmechanismen zerfallen allmählich, soziale und psychische Desintegration vermischen sich und setzen einen Regressions prozess in Gang.
Bei einigen Amokläufen in der jüngeren Geschichte (speziell die in Emsdetten und Blackburg) zeichnet sich zudem ab, dass die späteren Täter ihre Vorbereitungshandlungen sowie ihren seelischen und geistigen Zustand selbst protokollieren, indem sie beispielsweise Homepages erstellen oder Videos drehen, in welchen sie ihre Sichtweise der Öffentlichkeit präsentieren. (OK, das muss ich dann wohl noch nachholen)

Tat:

Unmittelbar vor der Tat erfolgt ein Wutanfall, der sich in einer Reihe von Tötungshandlungen ohne ersichtliches Motiv entlädt. Dabei wird der Blick des Amokläufers starr, er reagiert kaum auf andere Reize, ist nicht mehr ansprechbar. Während der Tat ist die Impulskontrolle ausgeschaltet, der Täter befindet sich in einem "Zustand der inneren Leere".

Möglicher Suizid:

Der Täter befindet sich danach oft in einem Zustand der Amnesie und Erschöpfung oder zeigt selbstzerstörerisches Verhalten bis hin zum Selbstmord. Statistisch gesehen töten sich 27% der Täter selber, in 16% der Fälle wurde er getötet, wobei nicht ausgeschlossen werden kann, dass eine Absicht zum "suicide by cop" (selbstmörderische Absicht, sich von der Polizei erschießen zu lassen) bestehen kann."


Zitat Ende.
Ich musste den Blog ja mal mit irgendwas füllen. Jetzt wisst ihr auf jeden Fall bescheid, wie sowas funktioniert. Komisch nur das in dem Artikel nich so Sachen wie, "Gewaltvideos", "Gewalt verherrlichende Musik" (das kann man auch sehen wie man will, also ich find Schlager auch Gewalt verherrlichend!) und "Mitglied im Schützenverein" (na und, bin ich auch) vorkommen.

So schauts aus,


gutes Nächtle...

1 Kommentar 20.5.07 21:30, kommentieren

Jetzt weiß ich endlich...

...wofür ich meinen ADR-Schein gemacht habe. Der mir ja ohne §7 Schein auch soviel bringt. Es sei denn ich kenne Leute die einen §7 Schein haben, ich mein, ich kenne genug, aber...ach...ist ja auch egal.

Jetzt hier mal zum Wesentlichen. Da ist man fast 7 Wochen hier und hat kaum gearbeitet. Dann ist einmal Feiertag und was hab ich gemacht? Gearbeitet! Das wollte ich nur mal gesagt haben...

Was solls. Heute hatte ich dann gleich mal 4 Vorstellungsgespräche. Erst meldet sich keine Sau und dann kommen sie alle auf einmal an.

Bei dem ersten Job, werde ich die nächsten 2 Tage bezahltes Testarbeiten machen. Sollte das nicht hinhauen, werde ich definitiv die nächsten 3 Wochen in einem Lagerhaus arbeiten. Sollte das allerdings auch nicht meinen Vorstellungen entsprechen, bleibt letztendlich noch die Option, lecker Teilchen zu backen (wäre die Firma nicht im tiefsten Ghetto, würde mir das sogar gefallen. Mit Fintnessraum im Keller, den man in den Pausen nutzen kann und die Ausschussware darf mit nach Hause genommen werden)...ja so siehts aus.

Das 4 Gespräch musste ich allerdings aus zeitlichen Gründen absagen. Weil, die Gespräche lagen alle im Abstand von 2 Stunden. So und dann sind die Orte aber nich nah beieinander. NEIN! Ich musste also mit dem Bus von Downtown in den Norden, von Norden in den Süden, von Süden in den Westen und von Westen in den Osten (da muss ich allerdings nich noch mal hin, an jeder Bushaltestelle steigt mehr Gesindel ein). Naja der Westen ist dann halt flachgefallen.

Bei dem Lagerhaus musste ich aufjedenfall einen Einstellungstest machen. Da wurde nach den Gefahrenzeichen gefragt. Also wie gut das ich da letztens mal den ADR-Schein gemacht habe, Danke Flash Art...
Ich wusste aber nich mehr alle, das war aber nich weiter schlimm (ich hatte mich ja vorher schon ein bisschen im Raum umgeschaut), da hingen diese kleinen Schildchen mit den Bezeichnung. Ja, ich Fuchs...hab das doch glatt mal ausgenutz, das außer mir niemand im Raum war.

Naja, werde auf jeden Fall die nächsten 2 Tage schön mit Fähre zur arbeit sausen.
Wie gut das das Frühstück im Hostel erst um 8 anfängt, ich aber schon um 7 los muss. Ansonsten gilt: Immer mit dem Wind kotzen, sonst kanns ins Auge gehen!



Geh dann mal ins Bett...

1 Kommentar 23.5.07 21:04, kommentieren

Warum zur Hölle,...

...soll ich nur "Vorne Links" harken.

So da hat man Arbeit und schon kommen alle an. Zuerst will mich gar keiner und nu, könnte ich mich glatt mal durch zehn teilen.

Heute erster Tag beim Gärtner. Bin um halb sechs aufgestanden und deswegen jatzt auch ziemlich müde. War sogar eine halbe Stunde zu früh da. Seht ihr, noch eine neue Erfahrung. Ich 30 Minuten zufrüh, das ist mir noch nie passiert!

Naja nette Crew, fast alle sprechen Deutsch und das Wetter war auch super (hab mir mal wieder ein bisschen den Pelz verbrannt). Ich werd's wohl nie lernen.

Aber in den Häusern würd ich auch gern wohnen, ich mein, nur die Garage ist schon größer, als meine Wohnung (in Deutschland).

Musste auf jedenfall, heut Morgen mal fett schmunzeln, als Chef sagte: "Rake the fallen leaves!" "Was, nur vorne links? Das kann ich!"

Ja, das wollte ich nur mal gesagt haben...


Gute Nacht...(ich werd warscheinlich, heut Nacht vom harken träumen, denn bei vorne links ist es nicht geblieben)

1 Kommentar 24.5.07 21:08, kommentieren

War ja klar...

....das man hier irgendwan auch mal auf deutsche Vermieter trifft. Haben somit vielleicht eine Wohnung. Schauen uns die morgen an und in dem Fall das sie uns gefällt, können wir dann hoffentlich zum 1. umziehen.

Ist zwar nur 1 Schlafzimmer, aber ich werd dann einfach mal ne Runde "Tine Wittler - Die Dicke die immer umdekoriert" spielen. Kann ja nich so schwer sein. Ich futter mir noch ein paar Kilo drauf, kauf mir Bettdecken in komischen Farben, die ich mir dann umhänge und so scheiße dekorieren wie die kann ich allemal.
Somit wird dann aus dem Wohnzimmer erstmal ein Schlafzimmer gemacht. Ich freu mich auf jedenfall endlich mal wieder Ruhe zu haben und mein Zimmer nicht mit tausend anderen teilen zu müssen.

Arbeit läuft super, allerdings werd ich nächste Woche mal mit dem Chef der Pyrofirma sprechen, der sucht ja schließlich noch. Und das würde mir warscheinlich wesentlich mehr Spaß machen, als den ganzen Tag irgendwelches Unkraut zu zupfen. Vorallem weil es schwierig ist, die Pflanzen von Unkraut zu unterscheiden. Sind nich alle Pflanzen irgendwo Unkraut?

Ansonsten gibts nich viel neues, außer das meine restlichen Klamotten, die ich erstmal nich so dringend brauche, bei einem Flimstar untergebracht sind. Ja, der Ralf spielt nämlich in fast jeder TV-Serie mit, die hier in Vancouver gedreht werden. Er hat mich ja auch schon gefragt, ob ich da Lust zu hätte, sein Agent sucht wohl noch Statisten. Aber, NEIN danke, das brauch ich wirklich nich.
Mir dreht sich ja schon die Galle, wenn ein hier die ein oder andere Prominente über den Weg läuft. Denn bei Mia Kirshner (oder wie die Alte heißt) hört der Spaß mal auf. Habe zwar erst ein Film mit ihr gesehen, aber die Frau geht mal garnich. Sie ist genau wie Leonardo Di Caprio (schreibt man den so?), ein Grund zum UMSCHALTEN.

Das Leben ist gemein...man sieht immer die, die man nicht sehen will....


Bis denn

29.5.07 21:22, kommentieren