Archiv

Ich sehe schwarz...

Montag 09.04.07 - Dienstag 10.04.07

Gestern war Waschtag. und ich bin froh das meine Sachen nich eingelaufen sind und sie immer noch dieselbe Farbe haben, wie vorher.

Ansosnten ging nich viel, ausser das übliche rumgelaufe durch die Stadt mit dem damit verbunden Besuch in der Bücherrei. Wo ich mir dann auch gleich ein Buch und eine komplett einlaminierte, immer wieder abwaschbare Strassenkarte von Vancouver mitnahm.

Abends noch kurz den Blog ins Internet gestellt, um alle daheim Gebliebenen, immer up to date zu halten.

 

Heute ging da schon mehr. Was soll ich sagen? So langsam an die 9 Stunden Differenz gewöhnt, und seid langem mal wieder länger geschlafen (bis halb 12). Ich bin wieder ich, und stolz drauf. Das Frühstück war auch seid langem das Beste. Eine 5 min. Terrine + ein paar Leibniz Schokokeckse zum dippen. Das nenne ich mal eine gelungene Kombination.

Ich bin jetzt den 6. Tag hier und natürlich, vergleiche ich Vancouver immer noch mit der Heimat. Dabei komme ich immer wieder, zur gleichen Erkenntnis: Das Leben am anderen Ende der Welt, ist wesentlich einfacher und entspannter.

Die Menschen hier sind viel lockerer und freundlicher. Wann kommt es in Deutschland schomal vor, das man sich in der Schlange im Supermarkt, mit den anderen Wartenden über das Wetter oder ähnliche Dinge unterhält? Dementsprechend ist es hier noch einfacher für mich, Kontakte zu knüpfen.

So wird man hier nich komisch angeguckt, wenn man an der Fussgänger Ampel "My Curse" von KSE laut mitpfeift. Warscheinlich könnte man hier sogar nackt über die Strasse rennen, ohne das es irgend jemanden stört. Das habe ich allerdings noch nich ausprobiert und werde ich auch nich, man muss den Leuten ja schliesslich nich alles zumuten.

Ausserdem wird diese Stadt so sehr vom skateboarden regiert, das ich meinen Gedanken an das kaputte Knie weit in den Hintergrund stelle, und es mir in den Fingern juckt, selbst wieder damit anzufangen. Ich könnte mir in den Arsch beissen, das ich nich eins meiner Boards mitgenommen habe.

Ansonsten bin ich heut verdammt viel gelatscht. Ans andere Ende der Stadt, um genau zu sein. Zur Westcoast Film Production Ldt. Hier wird übrigens eine wohl sehr bekannte Serie gedreht, die ich selber zwar noch nie gesehen hab, aber einige Freunde mir ausführlich davon berrichteten. Na, erraten welche? Ich weiss es *hier jetzt keine Werbung machen wollen*. Woher? Fuer ganz doofe stehts draussen am Gebäude dran.


Leider hatten die schon zu, als ich ankam. Somit konnte ich auch nich nach einem Job fragen. Den ganzen weiten Weg also umsonst gelatscht (ich musste ja auch unbedingt bei dem Studio anfangen, das am weitesten weg liegt, typisch ich). Habe mir aber auf dem Rückweg noch ein paar Dosen Becks gekauft, also hatte der weite Weg doch noch etwas gutes.

Nun sitze ich hier, bin hunde müde, die Schmerzen im rechten Knie werden immer stärker und auch sie Sehne, die bei meiner Entwicklung, anstatt den richtigen Weg neben dem Gelenk her, natürlich den falschen Weg durchs Hüftgelenk durch suchen musste, macht sich seid langem mal wieder auf sich aufmerksam.

Somit holt mich der Gedanke, das ich mir doch so langsam mal ein Fahrrad zulegen sollte, immer wieder ein. Aber ich finde 500$ fuer ein Rad, das ich nich ewig brauche, etwas übertrieben. Und den Secondhand Shop hab ich noch nich gefunden und auch Ebay.ca gibt momentan nix gescheites her. Also weiterhin gut zu Fuss.

Dies und die Tatsache, das meine Haare auch hier weiter wachsen und ich nur Schwarz sehe, solange ich mein Hannover 96, tarnfarben Cap nich auf hab, stimmen mich doch etwas traurig.

Aber diese tolle Stadt mit dazugehörigem Land, die netten Leute, die ein oder andere Erinnerung an die Heimat (Esso- und Shell Tankstellen, Starbucks, BMW's, Audi's ect.), das Atmen und das angenehm, warme Gefühl das sich auf der unteren Partie meines Rückens breit macht, wenn beim Gehen mein Rucksack leicht hin und her schubbert, halten mich am Leben.

Trotzdem plagen mich weiterhin noch ein paar fragen.

"Warum gibts hier keine Miicky Maus zu kaufen?"

"Warum is man hier zu Fuss schneller an der nächsten Bushaltestelle, als der Bus?"

"Werden meine Füße nach dem heutigen Marsch, jemals wieder schmerzfrei sein?"

Ach eins hab ich noch. Viele von euch denken, ich bin am Arsch der Welt. Jezt sag ich euch mal was. Ihr habt recht, aber (auch wenn ich mich jetz bei den Koelnern unbeliebt mache) Vancouver, ist der geilste Arsch der Welt. 

in diesem Sinne...

1 Kommentar 9.4.07 11:55, kommentieren

Abreise, Flug & Ankunft

Donnerstag 05.04.07 - Freitag 06.04.07

Nach ein paar kleinen Tränchen meiner Verwandten und einer mal wieder durchzechten Nacht, ging es nun auf die grosse Reise ins schöne Kananda.

Der Aufenthalt am Düsseldorfer Flughafen schien nie zuende zugehen. Aber bevor ich komplett, vor Müdigkeit, mit meinem Kopf auf den Tisch des Restaurants klatschte, ging dann endlich mein Flug gen Norden.

Der Zwischenstopp in London, war schnell vorbei. Allerdings war es sonnig, im doch sonst so verregneten London.

Der lange Flug nach Vancouver, war nicht so schlimm, wie erwartet. Das Essen war allerdings, genauso beschissen, wie in deutschen Krankenhäusern.

In den 11 Stunden Flug, habe ich 7 Stunden geschlafen, was wohl auf die 3 fast schlaflosen Nächte zuvor, zurück zuvollziehen ist (Dank, an alle die mich dabei so tatkräftig unterstützt haben). In den restlichen 4 Stunden wurde gegessen, getrunken (ein hoch auf Heineken Beer), ein wenig Musik gehört (um von dem Geschrei des Baby's abzulenken, das sich direkt neben mir befand) und das ein oder andere Spiel gespielt, das sich auf dem kleinen Monitor vor mir befand. Alles in allem, ein angenehmer Flug.

Am Flughafen in Vancouver angekommen, musste ich mir zuerst einmal mein Visum abholen. Dies und das wieder einsammeln meines Gepäcks, verlief recht zügig, und ich konnte mich auf dem Weg ins Hotel begeben.

Vorher noch schnell 2 Zigaretten geraucht, um wieder eins mit meinem Körper zu werden, einen kurzen Schnack mit dem Busfahrer gehalten und dabei noch 2 Mitreisende aus Köln kennengelernt, die das gleiche Ziel haben, wie ich. Also nahmen wir uns kurze Hand ein Taxi, und reisten ganz billig ins Hotel.

Nach noch zig Zigaretten mehr, einer frischen, erholsamen Dusche und dem letzendlich geglückten Versuch meine Eltern zu ereichen, legte ich mich ersteinmal schlafen.

Einigermassen ausgeschlafen, aber noch ziemlich durcheinander (die Tatsache, zweimal 7 Stunden zu schlafen, aber erst 1 Tag weiter zu sein, ist etwas verwirrend), stand ich also auf um mir mal die Stadt etwas genauer anzugucken. Noch kurz bei Jenna angerufen, um zum 17. Geburtstag zu gratulieren, und auf gings.

Vancouver ist gross, die Leute locker drauf und der Strand + Parzifik gleich nebenan. Starbucks und Subway an jeder Ecke, Rechtsverkehr und ein Leben ohne Dosenpfand. Das Leben kann so einfach sein. Noch kurz ein Handy gekauft, um die anfallenden Kosten, bei den Gesprächen ins deutsche Land, so gerring wie möglich zu halten, um dann wieder im Hotel, E-Mails an Freunde und Verwandte zu schicken und die ersten Eindruecke sacken zu lassen.

1 Kommentar 9.4.07 12:24, kommentieren

Noch mehr neue Eindrücke

Samstag 07.04.07 - Sonntag 08.04.07

Nach wieder zu kurzer Nacht, einem kleinen Frühstück und einer wach werdenen Dusche, ging ich also wieder durch Vancouver, um die Gegend weiter unsicher zu machen und ein Cafe zu finden, das einen kostenlosen Internet Zugang anbietet.

Hier und da schon mal ein paar Fotos geschossen, und in vielen Cafes nachgefragt (ohne Erfolg), zog es mich erstmal wieder zurück ins Hotel, um schon mal ein paar Bewerbungen zu schreiben und ein Happen zu essen.

Dabei lernte ich noch ein paar Deutsche kennen, dir mir dann auch sagen konnte, wo ich das gesuchte Cafe finde.

Nach dem Essen, mal gleich die Sachen gepackt und auf zum Cafe, das sich grad mal 3-4 Minuten von hier befindet und ich renn den ganzen Vormittag durch die halbe Stadt, und finde nix, ohne Worte...

Getränk bestellt und den Laptop zum laufen gebracht. Skype installiert und gleich mal ne Runde mit Paulo gequatscht. Nur die Webcam wollte nich so, wie ich wollte.

Nachdem es dann schon ziemlich spät war, gings ab zurück ins Hotel um zu schlafen.

Am nächsten Tag, gut genährt, war ich wieder auf dem Weg ins "Blenz", das kanadische Starbucks. Hatte mich am Abend zuvor per E-Mail mit meinen Eltern verabredet, um Neuigkeiten aus der Heimat zu hören. Nur die Webcam wollte immer noch nich.

Diese versuchte ich dann später mit Paulo (der is ja schliesslich Informatiker, zumindest dachte ich das bis dahin), in Gang zu bekommen. So spielte ich sämtliche Updates auf, bis eines der Setups das Programm unterbrach und versuchte den Rechner neu hoch zu fahren. Allerdings ohne Erfolg, er fuhr nich mehr hoch, und das tut er warscheinlich auch jetzt noch nich.

So hat es ihn dahin gerafft, meinen schönen Laptop. Der sich mittlerweile, in hoffentlich guten Händen beim nächstliegenden Mac Store befindet. Ich hoffe nur das alle meine Daten wie Lebenslauf, Bewerbungen ect. die Umstände gut überstehen.

Falls nich, werd ich mich wohl in meinem Hotel Zimmer erhängen müssen, und den Paulo gleich mit.

Frohe Ostern und wir lesen uns beim nächsten Blog, bis dahin bleiben mir wohl noch einige Fragen unbeantwortet.

"Warum putzen sich Japaner, nach jedem Happen den sie gegessen haben die Zähne?"

"Warum schmeckt die Cola hier anders, als in Deutschland?"

"Warum machen amerikanische Mikrowellen das Essen schneller warm, als Deutsche?"

"Wieviele Nächte kann man, ein Paar Silikon-Ohr-Proppen eigentlich benutzen?"

"Wie lange kann man seine 2 Lieblingsbands hintereinander hören, bis man sie nich mehr mag?" 

"Wo sind all die Indianer hin?"

"Wer kocht mir heut das Essen?"

"Wie funktionieren die Waschmaschinen in fremden Städten?"

"Was mach ich und wer bin ich?"

 

Ach und übrigens, alle sagen immer, die Amerikaner wären so dick. Die einzigste Dicke die ich bis jetzt gesehen habe, is eine Deutsche.

 

Ich bin raus...

9.4.07 15:16, kommentieren

Nach kurzem Durchhänger, auf zu neuen Taten...

Am Mittwoch Morgen schien noch alles gut. Ich stand so gegen elf auf, habe schnell was gegessen um dann Champions League zu gucken (etwas ungewohnt zu dieser zeit). Ein tolles Spiel und noch in voller Freude, das Bayern verloren hat, bekam ich einen Anruf vom Mac Store. Mein Laptop war fertig.
Schnell die Sachen gepackt und auf gings. Vor Ort schnell die 53$ bezahlt und ab ins Blenz, um zu checken, ob wirklich alles gut is.
Zu meinem Glück sind keine Daten abhanden gekommen, allerdings ging es mir trotzdem nich gut. Irgendwie schien mein Magen etwas durchzudrehen.

Bin dann wieder ins Hotel und hab mich erstmal schlafen gelegt. Bin dann Abends irgendwann wieder wachgeworden, aber besser gings mir nich.

Naja die kommende Nacht mehr überm Klo gehangen als geschlafen, musste ich mich um halb zehn auch noch hochquälen, weil ich ja zu dieser Infostunde bei SWAP musste. Dort wurde unsere SIN Nummer beantragt (eine Art Sozialversicherungsnummer), und ausführlich darüber informiert, wie man am besten Arbeit findet und wie man sich richtig bewirbt usw.

Danach gleich wieder ins Hotel zum schlafen, vorher noch kurz im Drug Store vorbei, denn was hilft bei Magenproblemen? Salzbrezel und Pepsi in großen Mengen.
So im Hotel angekommen, gleich wieder ins Bett gelegt, die halbe Tüte Brezel aufgefuttert, literweise Pepsi getrunken und fit geschlafen.

Am Donnerstagabend gings mir dann schon bedeutend besser. auch wenn mein Magen das ganze noch nich ganz überstanden hat, bin ich durchaus auf dem Weg der Besserung und auf zu neuen Taten.

13.4.07 20:39, kommentieren

Hannover Fans gibts überall...

...auch in Vancouver. So traf ich doch am Freitag einen, als ich auf dem Weg in mein Zimmer war. Sind natürlich gleich mal ins Gesräch gekommen. Worüber wir gesprochen haben, könnt ihr euch ja wohl denken.
Mitten im Gespräch wurden wir dann durch den Feueralarm gestört. Also erstmal schnell raus um sich in der Kälte den Arsch abzufrieren. Hatte doch nur eine kurze Hose und ein T-Shirt an, wer konnte das denn auch ahnen.
Nach 15 Minuten war dann auch "schon" die Feuerwehr da, hätte es wirklich gebrannt, würde die Butze wohl jetzt nich mehr stehen. Warscheinlich hat nur jemand auf dem Zimmer geraucht oder was auch immer...
Hab draussen auf jeden Fall noch ein paar Deutsche kennengelernt. Komischer Weise kommen 90% der Deutschen hier, aus dem Süden, dementsprechend schlecht verstehe ich sie auch. Dafür werd ich aber noch 2 weitere Sprachen fließend sprechen, wenn ich wieder in Deutschland bin, schwäbisch und bayrisch.

Das Ritual am Samstag Morgen is immer das gleiche (außer Hannover spielt Freitags oder Sonntags). Raus aus dem Bett, rein in die Klamotten, im rasenden Tempo die Treppe runter (ohne Rücksicht auf Verluste), das Internet anschmeißen und...

..sehen das Hannover schon wieder verloren hat. VERDAMMT. Aber trotzalledem, das wir 2:1 verloren haben, haben wir 2 Tore geschossen. Jungs hat euch denn noch keiner erklärt, das ihr auf das gegnerische Tor schießen müsst? Naja, is ja auch ne verwirrende Sache, mit dem Seitenwechsel in der Halbzeit.
Abends dann erstmal mit einigen Leuten aus dem Hotel im Club gewesen. Abgesehen von der Tatsache, das hier in den meisten Clubs, die gleiche scheiß Musik gespielt, wie in der Heimat wird (ein gruß an alle PW Gänger), war der Abend aufgrund unserer sehr multikulturellen Runde (2 Iren, 2 Franzosen, 1 Neuseeländerin und 6 Deutsche) doch sehr gelungen.

Sonntag dann erstmal ausgeschlafen und den Rest des Tages, wegen dem super Sonnenwetter am Strand verbracht. Abends war dann noch Hockey, der Nationalsport Nr. 1 hier. Danach gings ins Bettchen, damit ich am Montag wieder mir der Arbeitssuche durchstarten konnte. Achja einen Feueralarm hatten wir auch wieder. Wenn der Vollidiot schon im Zimmer rauchen muss, soll er wenigstens das Fenster aufmachen...

Guten Tag


1 Kommentar 17.4.07 17:58, kommentieren

So muss mich ja mal wieder melden...

Allerdings hab ich garnich soviel zuerzählen.

Das einzigste spannende, war wohl das am montag Morgen, die Geldbörse von Stephan, auf dessem eigenen Zimmer geklaut wurde.

Ansonsten habe letze Woche viel geschlafen, viel getrunken und dazwischen noch fleißig nach arbeit gesucht. Bin nach langem hin und her gelatsche auch endlich mal fündig geworden. Sind zwar erstmal nur drei tag, aber wir nehmen ja schließlich alles mit. Und danach schauen wir wie es weiter geht. Habe ja schließlich auch schon ein paar Film Studios und SFX Firmen angeschrieben, da heißt es nun aber, abwarten und Tee trinken.

Davon trink ich übrigens in den letzten Tagen ziemlich viel, mich hat nämlich die Grippe erwischt. Habe deswegen die letzen 3 Tage etwas ruhiger angehen lassen um am Montag fit zu sein, denn da muß ich ja schließlich arbeiten. Aber macht euch keine Sorgen, solange die Zigarrette noch schmeckt, ist alles im grünen Bereich.

Da ich jetzt auch mal mein Zimmer für länger behalten tue, hab ich mich gleich mal etwas häuslicher eingerichtet:



Auf der anderen Seite des Bettes, liegt mein Koffer, der als eine Art TV-Tisch dient. Ja, Ideen muss man haben.

Atti, dein Bild hängt nich überm Bett, weil das hab ich immer bei mir.

Ansonsten is alles beim alten, die Sonne am Strand genossen, viel mit Freunden aus der Heimat gequatscht, heute wieder Hockey geguckt (Vancouver hat 2:0 verloren), somit bleibt Montag die letzte Chance in den Playoffs zubleiben und die Hoffnung, das meine Jungs morgen gegen Gladbach gewinnen.

96-Alte Liebe,
rot steht dir sehr viel besser als gelb-blau
lass die andern alle reden
von Bayern oder Bremen,
wir sind immer bei dir, 96-HSV!!!

Naja es hat mich natürlich tierisch gefreut, das die Bayern heut gegen Stuttgart verloren haben, und somit auch die letzte Chance auf die Meisterschaft verspielt haben.

In diesem Sinne..

1 Kommentar 22.4.07 21:37, kommentieren

Wieviel...

...verschiedene Arten Tabletten, kann man hintereinander schlucken, bis man davon stirbt?

Kämpfe seid 4 Tagen gegen, diese scheiß Grippe an. Montag gings eigentlich noch ganz gut, abgesehen vom Fieber, war dann auch noch schön arbeiten gewesen. Und jetzt, erstmal fett den Pelz verbrannt, Muskelkatze ohne Ende und den scheiß Husten werd ich auch nich los.

Seit 3 Tagen keine Zigarette geraucht, und eben grad viele verschiedene Arten von Medikamenten geschluckt. Keine Ahnung was da alles bei war. Ich spür auf jeden Fall nix mehr, aber der Husten is noch immer da. SUPER!!!

Jetzt sitz ich hier, kann nich schlafen, futter meine Storck Riesen und hab tierisch Langeweile.

Selbst wenn ich schlafen würde, dann nich lange. Weil meine nette Mitbewohnerin aus Irland, ja um acht wieder aufstehen muß. Dann bin ich nachher wieder so gereizt, wie heut Morgen. Das is dann wieder einer dieser Momente, in denen man einfach nur noch drauf einstechen will...
Die blöde Schl$&%§, is genau so ein Trampeltier, wie du Atti


Danke Welt...

25.4.07 03:19, kommentieren